Show more
    Show less
    Disney Company Purchase Stake in DraftKings

    Disney Company kauft Anteil an DraftKings

    Author Mathias Jensen Published Veröffentlicht 08/06-2019

    Die Walt Disney Company war in der Vergangenheit nicht sehr aufgeschlossen für Glücksspiel, und obwohl sie das größte Medien- und Unterhaltungsimperium besitzt, das die Welt je gesehen hat, hat man den Glücksspielsektor vermieden. Das heißt bis jetzt, weil Disney gerade einen Vertrag mit DraftKings Incorporated unterschrieben hat, einem führenden Anbieter von täglichen Fantasy Sports und Sportwetten in den Vereinigten Staaten.

    Indirekter Kauf

    Obwohl Disney technisch gesehen einen Teil von DraftKings Incorporated besitzt, und obwohl sie aktiv versucht haben, diesen Teil des Unternehmens zu kaufen, war der Erwerb nicht ganz so geradlinig.

    Disney hat kürzlich Twenty-First Century Fox für über 71 Milliarden $ gekauft. Dieses Geschäft schloss alle Interessen des Unterhaltungsriesen mit ein, auch einen Anteil an DraftKings Incorporated, den sie vor einigen Jahren für 300 Millionen $ gekauft hatten.

    Dieser Anteil ist jetzt im Besitz von Disney, die ihn über eine ihrer vielen Tochtergesellschaften kontrollieren, und die Tatsache, dass DraftKings Incorporated jetzt die Macht von Disney im Rücken hat, bedeutet, dass sie in der Lage sein sollten, einen größeren Teil des rapide wachsenden Sportwettenmarkts in den Vereinigten Staaten zu dominieren.

    Überraschendes Interesse

    Viele sind überrascht über Disneys Investition in DraftKings Incorporated, auch wenn das über einen indirekten Erwerb geschah. Sie stellen fest, dass das Unternehmen ein Gegner des Online- und realen Glücksspiels ist und gegen Gesetze gekämpft hat, die versucht haben, die Glücksspiel-Gesetze im Land zu lockern.

    Tatsächlich wird angegeben, dass sie erst letztes Jahr 5 Millionen $ ausgegeben haben, um Maßnahmen zur Legalisierung von Sportwetten im Staat Florida zu bekämpfen, und trotzdem ist DraftKings Incorporated einer der wesentlichen treibenden Kräfte hinter legalen Sportwetten und Online-Glücksspiel in den Vereinigten Staaten.

    Was Disney zu sagen hat

    Es scheint alles sehr verwirrend zu sein und ist zweifellos ein großer Widerspruch, was hat also Disney zu dieser Angelegenheit zu sagen? Der Geschäftsführer des Unternehmens, Bob Iger, sagte im Februar, dass sein Unternehmen sich "nicht am Glücksspiel beteiligen" werde und auch nicht die Verbreitung von Glücksspiel in den Vereinigten Staaten erleichtern würde.

    Sie haben aber den Eindruck erweckt, dass sie großes Interesse haben in die Sportberichterstattung einzusteigen, bevor sie feststellten, dass "ESPN schon einiges davon gemacht hat." Wie sich das weiterentwickelt, wird sich zeigen, aber es scheint unwahrscheinlich, dass Disney etwas tun wird, das DraftKings Incorporated schadet.

    Trending posts:

    Casino top 15